Regionalbezirk Iraklio

Zeige Karte

Regionalbezirk Iraklio

Der Regionalbezirk Iraklio stellt das Herz der Insel und damit Zentralkreta dar. Der dynamische Bezirk ist nach seinem Hauptort, der Stadt Iraklio, benannt. Diese ist darüber hinaus auch die Hauptstadt der griechischen Insel. Die Region entspricht dem geografischen Gebiet der ehemaligen Präfektur Iraklio und hält neben der stärksten Bevölkerungsdichte auch die wichtigsten archäologischen Fundstätte Kretas für Urlauber und Besucher bereit. Der Regionalbezirk Iraklio ist einer der vier Bezirke von Kreta.

Die vielen Sehenswürdigkeiten und Ausgrabungsstätte sowie all die langen Strände machen die touristisch sehr gut erschlossene frühere Präfektur Iraklio zur beliebtesten Urlaubsregion der Insel. Die Mehrheit der ausländischen Reisenden landet in Iraklio, an einem der beiden Flughäfen auf Kreta oder mit der Fähre im nahegelegenen Hafen. Der weltberühmte minoische Palast von Knossos stellt nur eine von vielen sehenswerten Attraktionen der bewegten Inselvergangenheit dar.

Die Nordküste von Kreta ist hier im Regionalbezirk Iraklio bei Pauschalurlaubern beliebt. Die flache Küstenzone mit kilometerlangen Sandstränden lädt förmlich zum Badeurlaub ein. Die verkehrsgünstige Lage ermöglicht jedoch auch eine Vielzahl von Aktivitäten und Ausflügen, zum Beispiel ins Hinterland, welche ein gutes Kontrastprogramm zum Badeurlaub darstellen. Das hügelige Inland ist stark vom Weinanbau geprägt. Die Südküste von Kreta ist im Bezirk Iraklio weniger stark touristisch überlaufen.

Im Bezirk Iraklio leben rund 305.000 Einwohner. Die ehemalige Präfektur liegt im Gebiet zwischen dem Psiloritis-Massiv (auch Idagebirge) im Westen und dem Dikti-Gebirge (auch Lasithi-Gebirge) im Osten der südgriechischen Insel. Die fruchtbare Messara-Ebene nimmt einen großen Teil des Regionalbezirks im Süden ein, welche eine intensive Landwirtschaft ermöglicht.

Gemeinden vom Regionalbezirk Iraklio

Der Regionalbezirk Iraklio ist in acht verschiedene Gemeinden gegliedert.

  • Archanes-Asterousia
  • Chersonisos
  • Festos
  • Gortyna
  • Iraklio
  • Malevizi
  • Minoa Pediada
  • Viannos

Orte im Regionalbezirk Iraklio

Die Orte und Städte im Bezirk Iraklio beherbergen fast die Hälfte der Inselbevölkerung und warten mit den größten Touristenattraktionen Kretas auf. Während der Norden große Ansammlungen von Hotels in den Badeorten besitzt, bietet die Region landeinwärts viele verträumte Dörfer, die das beschauliche Leben von einst aufzeigen. Im ruhigeren Süden gibt es nur wenige kommerziell voll erschlossene Urlaubsorte.

Der Regionalbezirk Iraklio ist rund 2600 km² groß und befindet sich im Zentrum von Kreta. Der bevölkerungsstärkste Bezirk von Kreta bietet mit seinen tollen Stränden, seiner zentralen Lage und guten Intrastruktur die besten Voraussetzungen für Ausflüge und verschiedenste Aktivitäten. Er ist auch das wirtschaftliche Herz der Insel und besitzt die bedeutsamsten archäologischen Ausgrabungsstätte und Fundorte. Im Sommer suchen unzählige Reisende entweder Erholung oder möchten das intensive Nachtleben der größeren Städte an der Nordküste erleben. An der Südküste der früheren Präfektur Iraklio geht es ruhiger zu. Bereits die Minoer erkannten die Vorteile der fruchtbaren Tiefebene (Messara-Ebene), was sich an den Palästen von Festos und Agia Triada zeigt. Der ehemalige Hippie-Treffpunkt Matala und der frühere Fischerort Agia Galini zeigen jedoch auf, dass auch dort der Pauschaltourismus zunimmt. Der Bezirk Iraklio bieten jedoch auch für Individualurlauber ausreichend Möglichkeiten. In den Bergdörfern im Inselinneren, all den Weinanbaugebieten und Olivenanbaugebieten sowie den ruhigen, ursprünglichen Orten zwischen den großen Touristenzentren kommen nicht nur Kulturbegeisterte auf ihre Kosten.

Go top