Regionalbezirk Lasithi

Zeige Karte

Regionalbezirk Lasithi

Der Regionalbezirk Lasithi ist der östlichste der vier Regionalbezirke auf Kreta. Der Bezirk Lasithi entspricht dem Gebiet der ehemaligen Präfektur Lasithi und trägt den Namen der Lasithi-Hochebene. Landschaftliche Höhepunkte hat die Region zuhauf zu bieten und der Massentourismus hält sich noch in Grenzen. Neben den schönen Städten, antiken Stätten und Sehenswürdigkeiten zählt der Osten von Kreta zu den wohl schönsten Küstenabschnitten der südgriechischen Insel, wo ländliche Beschaulichkeit dominiert.

Der Hauptort vom Regionalbezirk Lasithi ist Agios Nikolaos. Der größte Ort des Bezirks ist vor Sitia und dem Hauptort die Stadt Ierapetra. In der früheren Präfektur Lasithi leben rund 75.000 Einwohner, davon rund 40.000 in den drei größten Städten. Hier im Osten finden Urlauber ein entspannteres Kreta vor, als rund um die Hotelburgen im Zentrum. Die bergige Landschaft wird durch eine Vielzahl tiefer Täler durchschnitten.

Die Lasithi-Hochebene wird immer wieder zu den reizvollsten Gebieten der griechischen Insel gezählt, welche durch die Höhenzüge des Dikti-Gebirges umschlossen ist. Der Bezirk Lasithi hat über die Naturschauplätze hinaus viele weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ausgrabungsstätte und alte Siedlungen faszinieren die Reisenden genauso, wie die kilometerlangen Strände.

Die touristischen Zentren befinden sich im Regionalbezirk Lasithi vor allem in Nordkreta in Agios Nikolaos und Elounda mit der vorgelagerten Felseninsel Spinalonga, wo einige der besten Hotels der Insel zu finden sind, sowie in Südkreta in Ierapetra. Der legendäre Palmenstrand von Vai an der Ostküste Kretas lockt jedes Jahr unzählige Besucher an.

Gemeinden vom Regionalbezirk Lasithi

Der Regionalbezirk Lasithi gliedert sich in vier Gemeinden.

  • Agios Nikolaos
  • Ierapetra
  • Lasithi-Hochebene (Oropedio Lasithiou)
  • Sitia

Orte im Regionalbezirk Lasithi

Die Orte und Städte im Bezirk Lasithi sind sehenswert und haben viel Kultur zu bieten. Einmalige Strände und Attraktionen bieten sich für Ausflüge und Aktivitäten an, Siedlungen aus minoischer und spätminoischer Zeit laden zum Entdecken ein.

Der Regionalbezirk Lasithi hat Reisenden eine große Vielfalt zu bieten. Die großen Städte haben ein ausgeprägtes Nachtleben mit einer tollen Abendstimmung, wohingegen die abgelegenen und kleinen Orte den Urlaubern vor allem Ruhe und Erholung bringen. In all den guten Tavernen gibt es fantastisches Essen und die kilometerlangen Strände an den Badeorten im Süden und Osten werden neben den Badegästen auch durch Windsurfer, Kitesurfer und andere Wassersportler besucht. An der Südküste im Bezirk Lasithi herrscht fast schon afrikanisches Klima, es ist die wärmste Region Europas. Auch wenn hier die Treibhäuser an der Küste für kein schönes Landschaftsbild sorgen, sind diese für die Bevölkerung wichtig. Die minoischen Ausgrabungen und Siedlungen in der rund 1800 km² großen Präfektur Lasithi sind auf jedem Fall einen Besuch wert. In der Höhle Dikteion Antron soll laut griechischer Mythologie der Göttervater Zeus das Licht der Welt erblickt haben. Die Landwirtschaft ist noch heute in dem weniger touristisch erschlossenen Teil der Insel sehr bedeutend.

Go top